Wenn unsere Kinder in die Pubertät kommen, dann spielen die Hormone verrückt. Genauso ist es bei unseren Hunden. Wir fragen uns, warum der Hund nicht hört, warum er an der Leine zerrt, warum er alles kaputt macht und manchmal sind wir ziemlich verzweifelt.

Aber es gibt gute Nachrichten: Es geht vorbei – allerdings dauert das eine Weile. Wir sollten jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken und einfach nur abwarten. Wir können ganz viel tun um diese Phase für uns und für unseren Hund so erträglich wie möglich zu machen.

Wenn unsere Kinder in die Pubertät kommen, dann spielen die Hormone verrückt. Genauso ist es bei unseren Hunden. Wir fragen uns, warum der Hund nicht hört, warum er an der Leine zerrt, warum er alles kaputt macht und manchmal sind wir ziemlich verzweifelt.

Aber es gibt gute Nachrichten: Es geht vorbei – allerdings dauert das eine Weile. Wir sollten jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken und einfach nur abwarten. Wir können ganz viel tun um diese Phase für uns und für unseren Hund so erträglich wie möglich zu machen.

Neben dem Training mit den Hunden, dürfen die Vierbeiner natürlich auch ganz viel spielen und Sozialkontakte pflegen.

Damit unsere Hunde während dieser Phase im Familienverbund die nötige Stabilität erhalten, die sie benötigen, werden wir im Junghundekurs die Weichen für eine entspannte Zukunft stellen. Und als Zweibeiner werden wir erkennen, dass wir nicht alleine dastehen. Ich werde Ihnen zur Seite stehen und sie während der Junghundephase begleiten.

Willkommen sind alle Hunde ab ca. 6 Monaten bis ca. 2 Jahre.

Die Teilnahme an der Gruppenstunde kostet 15,00 Euro.